Es ist uns wichtig, die Kinder unserer Schule möglichst umfassend zu fördern. Dazu müssen wir an ihren unterschiedlichen Voraussetzungen anknüpfen. Förderung erfolgt daher auf mehreren Ebenen.
Durchgeführt wird sie von den Lehrerinnen der Vels-Heide-Schule, aber auch von unserer Schulsozialarbeiterin, den sozialpädagogischen Mitarbeiterinnen des Offenen Ganztags, Übungsleitern, Mitarbeitern verschiedener Einrichtungen und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Sie alle unterstützen den Bildungsauftrag der Schule und arbeiten eng mit ihr zusammen.

Förderung durch Lehrerinnen und Lehrer

Förderung erfolgt grundsätzlich in jedem Unterricht. Neben den fachlichen Ansprüchen geht es hier immer auch um das soziale und pädagogische Leitbild der Schule, das sich im Gedanken des >Miteinander leben – lernen – leisten< ausdrückt. Erläuterungen dazu finden sich unter dem Link Unser Leitbild.
Für die Fächer Deutsch und Mathematik sind Förderstunden ein fester Bestandteil des Stundenplans jeder Grundschule. Darüber hinaus werden an der Vels-Heide-Schule noch zusätzliche Förderstunden erteilt. Sie dienen dazu, besondere Lernschwierigkeiten in bestimmten Lernbereichen bei Kindern zu beheben bzw. ihnen vorzubeugen (z. B. Rechenschwächen, Lese-Rechtschreibschwierigkeiten), aber auch, besondere Neigungen und Interessen zu fördern.
Als Beispiele für ein Förderkonzept, das die Idee der möglichst individuellen Förderung grundgelegt hat, sind der jahrgangsübergreifende Förderunterricht in den Klassenstufen 1/2 und der jahrgangsübergreifende Projektunterricht in den Jahrgangsstufen 3/4 zu nennen.
Im jahrgangsübergreifenden Förderunterricht lernen alle Kinder der Klassenstufen 1 und 2 ab jeweils dem 2. Schulhalbjahr in zwei wöchentlichen Stunden in jahrgangsgemischten Gruppen. Der fachliche Inhalt ist jeweils gleich, allerdings gibt es Lernangebote in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Dabei können die Kinder der Klassenstufe 2 als „Experten“ wirken, die den jüngeren Schulkindern besonders gut bereits erlernte notwendige Arbeitstechniken und –formen zeigen und weitergeben können. So wird neben dem fachlichen auch das soziale Lernen gefördert.
Der jahrgangsübergreifende Projektunterricht der Klassenstufen 3/4 wird ebenfalls in zwei wöchentlichen Stunden während des gesamten Schuljahres für alle Lerngruppen parallel erteilt. Ein Kernstück dieses Unterrichts ist, dass die Kinder aus verschiedenen Projektangeboten wählen können. Jedes Unterrichtsprojekt wird über ein halbes Schuljahr angeboten. Es kann danach für eine andere Schülergruppe wiederholt werden. Im Verlauf des 3. und 4. Schuljahres wählen die Kinder also vier verschiedene Projekte aus. Während der Durchführung sind sie bei der Projektausgestaltung beteiligt. Am Ende jedes Projektes steht als ein Lernergebnis ein „Handlungsprodukt“, also etwas von den Kindern selbst Erstelltes. Dieses wird anderen Kindern präsentiert, erläutert und teilweise von anderen SchülerInnen weiter genutzt. So können die Kinder ihre eigene Leistung, die sie im Projektteam mit Mitschüler/Innen erbracht haben, auch für andere nutzbar machen und dies als Erfolg erleben. Auch hier wird so neben dem fachlichen wieder das soziale Lernen gefördert.

Für Seiteneinsteigerkinder sind neben dem regulären (Förder-)Unterricht DaZ –Stunden (Deutsch als Zieltsprache) eingerichtet. Mit speziell für den Daz-Unterricht zusammengestellten Materialien erlernen die Kinder die deutsche Sprache in Wort und Schrift um sich mit dieser Grundlage in der Schule und in ihrer neuen Lebensumgebung möglichst gut orientieren und integrieren zu können.

Schulsozialarbeit

Auch die Schulsozialarbeit an der Vels-Heide-Schule trägt zur umfassenden Förderung der Kinder unserer Schule bei. In enger Kooperation erarbeiten Lehrerinnen, Betreuer und unsere Schulsozialarbeiterin individuelle Förderkonzepte für Kinder in den unterschiedlichsten Bereichen.
Für ausführliche Informationen siehe auch unter dem Link Schulsozialarbeit.

Lesementoren als ehrenamtliche Mitarbeiter

Seit dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2007/2008 arbeiten kontinuierlich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der in Bochum entstandenen Organisation >Mentor – Die Leselernhelfer Bochum e. V.< an unserer Schule. Sie sind jeweils Mentorin oder Mentor für ein einzelnes Kind und begleiten dieses Kind durch persönliche Ansprache, Zuwendung und Aufmerksamkeit eine ganze Stunde lang außerhalb des Unterrichts in seinem Lese-Lernprozess. Der direkte, persönliche Kontakt in gleichbleibender, vertrauter Atmosphäre hilft dem Kind, Zugang zur Welt der Buchstaben, Wörter, Sätze und Texte zu gewinnen und stärkt den Wunsch, lesen zu wollen. Damit leisten die Mentoren eine wertvolle Unterstützung.

Ehrenamtliche Sprachhelfer

Neben den schulischen Förderstunden  unterstützen auch ehrenamtliche Sprachhelfer seit dem Schuljahr 2015/2016 die Seiteneinsteigerkinder unserer Schule. Außerhalb des Unterrichts bieten sie diesen Kindern in Kleingruppen und losgelöst von den Unterrichtsinhalten Möglichkeiten und Raum, mit der deutschen Sprache auf spielerische und alltagsnahe Art vertraut zu werden und sie aktiv zu sprechen und zu verstehen. Die ehrenamtlichen Sprachhelfer sind in regelmäßigem Austausch mit den Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin unserer Schule um die Unterstützung für die Seiteneinsteigerkinder bestmöglich zu gestalten.

Förderung durch Übungsleiter, AG-Leiter, Mitarbeiter verschiedener Einrichtungen

Sowohl im Unterricht des Vormittags als auch im Nachmittagsbereich unterstützen Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen wie Kunst, Musik, Handwerk, Technik, Sport und Ernährungslehre die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer sowie der sozialpädagogischen Mitarbeiterinnen des offenen Ganztags. Sie führen gemeinsam mit uns Projekte durch oder bieten auch eigenständig Projekte an, die die Schwerpunkte unseres Schulprogramms berücksichtigen. Auch sie arbeiten in enger Kooperation mit der Schule zusammen.
Auch im Bereich der Lernförderung (nach BuT) arbeiten wir eng mit Mitarbeitern außerschulischer Institutionen wie AWO, Ruhr-Universität und der Ev. Fachhochschule RWL zusammen.

Die Fördereinrichtungen des Schuljahres 2017/2018 im Überblick:
  • Förderstunden zur Schulung der für den Lernprozess grundlegenden Wahrnehmungsbereiche für Kinder der Schuleingangsphase durch die Schulsozialarbeiterin (nach Bedarf)
  • Bewegungsförderunterricht für Kinder des 1. Schuljahres, um Freude an der Bewegung zu vermitteln und die Körperwahrnehmung und die Koordinationsfähigkeit zu fördern
  • Förderstunden für Seiteneinsteigerkinder, zur Erweiterung ihrer Fähigkeiten in der deutschen Sprache
  • Förderstunden im Lernbereich Mathematik, um einer möglichen Rechenschwäche vorzubeugen
  • Förderstunden für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
  • Zwei wöchentliche jahrgangsübergreifende Förderstunden, in denen Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufe ab dem 2. Schulhalbjahr gemeinsam in Gruppen lernen. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem „kooperativen Lernen“
  • Zwei wöchentliche Stunden (Doppelstunde) für den jahrgangsübergreifenden Projektunterricht, in denen alle Kinder des 3./4. Schuljahres Projektangebote auswählen. Der Schwerpunkt liegt hier sowohl auf der Förderung von Interessen und Neigungen als auch auf dem „kooperativen Lernen“
  • Das Projekt: „Jedem Kind ein Instrument“ für Kinder der Klassenstufen 1, 2, 3 und 4 in Zusammenarbeit mit der Musikschule Bochum
  • Förderstunden durch Lesementoren
  • Förderung durch ehrenamtliche Sprachhelfer
  • ab Herbst 2017: Frühsport

Diese Förderstunden sind in den Stundenplan der einzelnen Klassen eingebunden und finden überwiegend im Vormittagsbereich statt. Wenn Sie sich über die Arbeitsgemeinschaften informieren möchten, die zur Neigungs- und Interessenförderung im Rahmen des „Offenen Ganztags“ nachmittags angeboten werden, klicken Sie bitte den Link Offene Ganztagsschule an.